Wichtige Mitteilung - Aktualisierung 16. Juni 2021

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

aufgrund der sich allmählich stabilisierenden Situation bzgl. 7-Tage-Inzidenz in und rundum Schweinfurt wird
ab Montag, 21. Juni 2021
der Grenzwert für den Regelbetrieb mit offenen Konzepten von 50 auf 100 angehoben.
es gelten dann folgende Regelungen für die Kindertagesbetreuung:

  • Bei einer 7-Tage-Inzidenz von 0 bis 100 kann die Kindertagesbetreuung im Regelbetrieb stattfinden, d.h. auch offene Konzepte sind möglich.
  • Bei einer 7-Tage-Inzidenz zwischen 100 und 165 ist die Kindertagesbetreuung nur im eingeschränkten Regelbetrieb möglich. Es müssen feste Gruppen gebildet werden.
  • Bei einer 7-Tage-Inzidenz über 165 ist nur eine Notbetreuung zulässig.
  • Das Verfahren zum Wechsel von Regelbetrieb, eingeschränktem Regelbetrieb und Notbetreuung bei den jeweiligen Inzidenzwerten („3- bzw. 5-Tage-Regel“) bleibt wie bisher bestehen.
  • Die Kreisverwaltungsbehörden werden, wie bislang auch, jeweils amtlich bekanntmachen, wenn die 7-Tage-Inzidenz stabil unter dem maßgeblichen Inzidenzwert von 165 bzw. 100 liegt oder wenn der maßgebliche Inzidenzwert wieder überschritten wird. Masken im Außenbereich
Ab Mittwoch, 16. Juni 2021 – Wegfall der Maskenpflicht im Freien:
  • Grundsätzlich keine Maskenpflicht für Kinder und Beschäftigte in den Außenbereichen der KiTa‘s
  • Der Außenbereich umfasst beispielsweise Gärten der Kindertageseinrichtungen, Parks oder (bei Mitbenutzung durch die Horte) die Pausenhöfe der Schulen
  • Kann der Mindestabstand von 1,5 Metern durch die Beschäftigten nicht zuverlässig eingehalten werden (z.B. Tragen von Kleinkindern), so müssen die Beschäftigten in dieser Situation auch künftig eine Maske tragen, soweit und solange der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten wird.
  • Der Rahmenhygieneplan Kindertagesbetreuung und HPT wird entsprechend angepasst, die Neuregelung gilt bereits im Vorgriff ab dem 16. Juni 2021.
Bitte lesen Sie zu den oberen Punkten auch den Über diese Erleichterung für Sie und Ihre Kinder sowie für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter freuen wir uns sehr und hoffen natürlich auf Beständigkeit dieser aktuellen Situation.

Uns ist bewusst, dass Sie und wir gemeinsam viel erreicht haben, dass Sie und wir weiterhin gefordert sind, gefordert sein werden, für die Kinder die bestmöglichen Voraussetzungen für eine unbeschwerte Kindheit zu schaffen, sofern es die äußeren Umstände zulassen.

Durchschnaufen, sich freuen, genießen und dennoch achtsam bleiben kann eine aktuelle Devise sein.
Wir bitten Sie, weiterhin verantwortungsbewusst mit der gesamten Situation umzugehen und nicht nur Rücksicht auf Ihre Kinder und sich selbst, sondern auch auf unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Einrichtungen zu nehmen.
Eine Corona-Infektion bedeutet neben der Erkrankung auch immer die Erhöhung des Infektionsrisikos anderer Menschen sowie die mögliche Schließung der gesamten Kindergartengruppe.
Daher bleibt auch weiterhin sehr wichtig,
  • dass die Kinder, wenn sie in unsere Einrichtungen kommen, keine Krankheitssymptome zeigen,
  • dass die Kinder, wenn sie in unsere Einrichtungen kommen, keinen Kontakt zu einer infizierten Person hatten bzw. seit dem Kontakt mind. 14 Tage vergangen sind
  • dass die Kinder, wenn sie in unsere Einrichtungen kommen, keiner anderen Quarantäne-Maßnahme unterliegen.
Dies sollten Sie zum Wohle Ihres Kindes, zum Wohle aller anderen Kinder im Kindergarten und zum Wohle unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch weiterhin beachten.

Selbsttests für Kinder unter 6 Jahren
Für ein sicheres Miteinander in der Kindertagesbetreuung wird die Bayerische Teststrategie deshalb ausgeweitet. Es werden nach den Pfingstferien auch für noch nicht eingeschulte Kinder kostenlose Selbsttests zur Verfügung gestellt.

Bitte lesen Sie zur Bayrischen Selbstteststrategie unbedingt: Weitere wichtige Informationen aus dem Bayrischen Familienministerium finden Sie hier: Bitte informieren Sie sich auch in unseren Einrichtungen über die aktuelle Situation, über das aktuelle Hygienekonzept und die Selbstteststrategie, sowie in seriösen Medien über die aktuellen Entwicklungen in Schweinfurt, in Unterfranken, in Bayern und der gesamten Bundesrepublik.

Herzliche Grüße im Namen der gesamten Belegschaft der AWO Schweinfurt Stadt e.V.

Der Kernvorstand
AWO Schweinfurt
Immer mehr Menschen finden sich in der AWO zusammen, um für Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität in unserer Gesellschaft einzutreten.

HERZLICH WILLKOMMEN

Unter den Verbänden der Freien Wohlfahrtspflege ist die Arbeiterwohlfahrt auf Grund ihrer Geschichte und ihres gesellschaftspolitischen Selbstverständnisses ein Wohlfahrtsverband mit besonderer Prägung. Hier haben sich Menschen zusammengefunden, um bei der Bewältigung sozialer Probleme und Aufgaben mitzuwirken, den demokratischen Rechtsstaat zu verwirklichen und für eine sozial gerechte Gesellschaft einzutreten.

Heute sind es bundesweit mehr als eine halbe Millionen Menschen, die auf den unterschiedlichsten Gebieten dort helfen wo Hilfe gebraucht wird. Die AWO-Schweinfurt ist Träger von vielen Einrichtungen und Diensten im sozialen Bereich in Schweinfurt. Unsere Angebote richten sich an Senioren, Familien, Kinder und Jugendliche.
Wir haben eine Seniorenwohnanlage, Kindertageseinrichtungen mit Kinderkrippen und ein Studentenwohnheim.

SENIOREN

In unserem Seniorenwohnheim können Sie zentrumsnah in Schweinfurt wohnen. Wohnen bedeutet hier, in der Gemeinschaft zu leben und sich die Unabhängigkeit so lange wie möglich zu erhalten zu können. Wir wollen unseren Bewohnerinnen und Bewohnern Eigeninitiative und ein selbstbestimmtes Leben erhalten.

KINDER

Kinder brauchen Freiräume für ihre Phantasien und Neugierde. Sie wollen spielen und toben, Entdeckungen und eigene Erfahrungen machen. Unsere Kindergärten und anderen Einrichtungen für Kinder bieten vielfältige und Bildungs- und Erfahrungsmöglichkeiten, um beste Entwicklungschancen zu gewährleisten.

STUDENTEN WOHNHEIM

Das Internationales Studentenwohnheim der Arbeiterwohlfahrt Schweinfurt liegt in der Innenstadt und verfügt über 80 Zimmer. Die Zimmer sind möbliert und haben Telefon- und Kabelanschluss. Jedes Zimmer hat seine eigene kleine Kochnische mit zwei Herdplatten Kühlschrank und Spülbecken.

GRETEL BAUMBACH

Im Jahre 1946 wurde unter Mitwirkung von Gretel Baumbach die Arbeiterwohlfahrt Schweinfurt wieder gegründet. Sie war deren Vorsitzende bis zum Jahre 1974 und setzte sich in dieser Funktion in vielen sozialen Fragen engagiert ein. Sie begründete die Stadtranderholung der AWO in Schweinfurt, initiierte den Bau des Studentenwohnheims in der Friedrich-Ebert-Straße und des Altenwohnheims am Kornmarkt, das heute nach ihr benannt ist.

TERMINE

DER VORSTAND

von links: Marion Both, Matthias Sander, Peter Then, Petra Elbert, Uwe Lehm, Holger Milde, Christoffer Lehm, Lena Hose, Jürgen Dietz, Marianne Prowald
auf dem Foto fehlen: Gisela Klopf, Paul Petersen, Johannes Petersen, Rita Rolli, Heinrich becker, Helmut Nickel

Kernvorstand

Uwe Lehm
Holger Milde
Christoffer Lehm

Beisitzer/-in

Marion Both, Jürgen Dietz,
Petra Elbert, Lena Hose,
Gisela Klopf, Paul Petersen,
Johannes Petersen, Marianne Prowald,
Matthias Sander, Peter Then

Revision

Heinrich Becker
Helmut Nickel
Rita Rolli

MITGLIED WERDEN

Wir brauchen Sie um stark zu bleiben.

Was gemeinsam zu tun ist, das tun wir, mit vielen sozialen Dienstleistungen, immer dort, wo Hilfe gebraucht wird.

Mit Ihrer Mitgliedschaft unterstützen Sie uns, unsere soziale Aufgabe zu erfüllen.