Wichtige Mitteilung - Aktualisierung 30. Juni 2020

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,


mit dem 1. Juli 2020erfolgt in unseren Kindertagesstätten Auenstrasse mit Waldgruppe und Bergl der Übergang von der Notbetreuung in den eingeschränkten Regelbetrieb. Was genau bedeutet das für die Kinder, für Sie und für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter?

Eingeschränkter Regelbetrieb bedeutet, dass alle Kinder ihre Kindertageseinrichtung wieder regulär besuchen dürfen, sofern sie

  • keine Krankheitssymptome aufweisen,
  • nicht in Kontakt zu einer infizierten Person stehen bzw. seit dem Kontakt mindestens 14 Tage vergangen sind und
  • keiner sonstigen Quarantäne-Maßnahme unterliegen

Unsere Kindertagesstätten arbeiten bereits mit einem entsprechenden Hygienekonzept, welches sich eng an den Rahmen-Hygieneplan des Bayrischen Gesundheitsministeriums anlehnt und mit diesem ständig aktualisiert wird.

Lesen Sie hierzu

Die Elternbeiträge werden vom Freistaat Bayern für die Monate April, Mai und Juni 2020 übernommen. Informationen zum Beitragsersatz finden Sie im

Bitte informieren Sie sich auch in den Einrichtungen über das aktuelle Hygienekonzept.
Wir freuen uns mit Ihnen und vor allem mit den Kindern wie auch mit unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, dass der Regelbetrieb für alle Kinder, wenn auch noch eingeschränkt, ab dem 1. Juli 2020 wieder möglich ist. Eine Zeit mit vielen Veränderungen, Entbehrungen, positiven wie negativen Erfahrungen und Erlebnissen liegt hinter uns allen. Eine ebensolche Zeit liegt auch vor uns, denn die Normalität, die wir noch vor dem 16. März 2020 kannten, gibt es so nicht mehr. Wie die neue Normalität im Kindergartenalltag aussieht, bestimmen zum einen Gesetze, zum anderen größeren Teil wir alle miteinander. Es liegt bestimmt im Interesse aller Eltern, für ihre Kinder an jedem neuen Tag das Beste aus der jeweiligen Situation zu machen.
Es liegt in unserem Interesse, die Voraussetzungen für die Kinder und für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu schaffen, um das Beste aus jedem neuen Tag machen zu können.
Wir wünschen allen Kindern und Ihnen, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte sowie unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen guten Einstige in den “eingeschränkten“ Regelbetrieb, eine schöne Rückkehr in den KiTa-Alltag und danken Ihnen allen für Ihr Verständnis, Ihre Akzeptanz, Ihren Mut, Ihre Kraft und Zuversicht der vergangenen Monate.

Kernvorstand der AWO Schweinfurt Stadt e.V.

Videobotschaft aus der KiTa Bergl
Liebe Kinder, malt uns ein Bild und bleibt bitte alle gesund

 

Dieses Video aus der Zeit vor den Osterfeiertagen 2020, aufgenommen in der KiTa Bergl, wird zur Erinnerung noch einige Zeit auf dieser Seite präsent sein.

AWO Schweinfurt
Immer mehr Menschen finden sich in der AWO zusammen, um für Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität in unserer Gesellschaft einzutreten.

HERZLICH WILLKOMMEN

Unter den Verbänden der Freien Wohlfahrtspflege ist die Arbeiterwohlfahrt auf Grund ihrer Geschichte und ihres gesellschaftspolitischen Selbstverständnisses ein Wohlfahrtsverband mit besonderer Prägung. Hier haben sich Menschen zusammengefunden, um bei der Bewältigung sozialer Probleme und Aufgaben mitzuwirken, den demokratischen Rechtsstaat zu verwirklichen und für eine sozial gerechte Gesellschaft einzutreten.

Heute sind es bundesweit mehr als eine halbe Millionen Menschen, die auf den unterschiedlichsten Gebieten dort helfen wo Hilfe gebraucht wird. Die AWO-Schweinfurt ist Träger von vielen Einrichtungen und Diensten im sozialen Bereich in Schweinfurt. Unsere Angebote richten sich an Senioren, Familien, Kinder und Jugendliche.
Wir haben eine Seniorenwohnanlage, Kindertageseinrichtungen mit Kinderkrippen und ein Studentenwohnheim.

SENIOREN

In unserem Seniorenwohnheim können Sie zentrumsnah in Schweinfurt wohnen. Wohnen bedeutet hier, in der Gemeinschaft zu leben und sich die Unabhängigkeit so lange wie möglich zu erhalten zu können. Wir wollen unseren Bewohnerinnen und Bewohnern Eigeninitiative und ein selbstbestimmtes Leben erhalten.

KINDER

Kinder brauchen Freiräume für ihre Phantasien und Neugierde. Sie wollen spielen und toben, Entdeckungen und eigene Erfahrungen machen. Unsere Kindergärten und anderen Einrichtungen für Kinder bieten vielfältige und Bildungs- und Erfahrungsmöglichkeiten, um beste Entwicklungschancen zu gewährleisten.

STUDENTEN WOHNHEIM

Das Internationales Studentenwohnheim der Arbeiterwohlfahrt Schweinfurt liegt in der Innenstadt und verfügt über 80 Zimmer. Die Zimmer sind möbliert und haben Telefon- und Kabelanschluss. Jedes Zimmer hat seine eigene kleine Kochnische mit zwei Herdplatten Kühlschrank und Spülbecken.

GRETEL BAUMBACH

Im Jahre 1946 wurde unter Mitwirkung von Gretel Baumbach die Arbeiterwohlfahrt Schweinfurt wieder gegründet. Sie war deren Vorsitzende bis zum Jahre 1974 und setzte sich in dieser Funktion in vielen sozialen Fragen engagiert ein. Sie begründete die Stadtranderholung der AWO in Schweinfurt, initiierte den Bau des Studentenwohnheims in der Friedrich-Ebert-Straße und des Altenwohnheims am Kornmarkt, das heute nach ihr benannt ist.

TERMINE

KiTa Bergl bei Sparda machts möglich

Stimmen Sie für unsere KiTa Bergl und ihr Projekt

Gemeinsam Bauen und Matschen mit allen Sinnen

bei Sparda machts möglich. Die Sparda Bank Nürnberg fördert gemeinschaftliche und nachhaltige Bildungsprojekte in der Region. Sie möchten mehr über das Projekt der KiTa bergl erfahren und für unsere KiTa abstimmen?


KiTa Bergl bei Sparda machts möglich

Die Abstimmung ist bis zum 9. Juli 2020 16 Uhr möglich.

  1. Projektseite der KiTa Bergl aufrufen
  2. Button “Code anfordern” klicken und Handynummer eintragen
  3. Drei Codes werden per SMS auf Ihr Handy geschickt
  4. Alle drei Codes auf der Projektseite der KiTa Bergl eintragen und Eingabe bestätigen
  5. Drei weitere Stimmen für KiTa Bergl werden dazugezählt.

Wir wünschen dem Projekt und der KiTa Bergl viel Erfolg und danken Ihnen sehr für Ihre Unterstützung.

DER VORSTAND

von links: Marion Both, Matthias Sander, Peter Then, Petra Elbert, Uwe Lehm, Holger Milde, Christoffer Lehm, Lena Hose, Jürgen Dietz, Marianne Prowald
auf dem Foto fehlen: Gisela Klopf, Paul Petersen, Johannes Petersen, Rita Rolli, Heinrich becker, Helmut Nickel

Kernvorstand

Uwe Lehm
Holger Milde
Christoffer Lehm

Beisitzer/-in

Marion Both, Jürgen Dietz,
Petra Elbert, Lena Hose,
Gisela Klopf, Paul Petersen,
Johannes Petersen, Marianne Prowald,
Matthias Sander, Peter Then

Revision

Heinrich Becker
Helmut Nickel
Rita Rolli

MITGLIED WERDEN

Wir brauchen Sie um stark zu bleiben.

Was gemeinsam zu tun ist, das tun wir, mit vielen sozialen Dienstleistungen, immer dort, wo Hilfe gebraucht wird.

Mit Ihrer Mitgliedschaft unterstützen Sie uns, unsere soziale Aufgabe zu erfüllen.